Kategorie: Allgemein

Der Freundeskreis und die Stadtbibliothek laden zum 11. Literarischen Herbst ein

In diesem Jahr wird es vier Lesungen mit diesen Autor*innen geben:

Dienstag, 22.09.2020, 19:00 Uhr

Amanda Lasker-Berlin „Elijas Lied“

Moderation: Juliane Keil, stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek.

Die Schwestern Elija, Loth und Noa unternehmen eine Wanderung. Lange haben sie sich nicht gesehen, und auch jetzt ist eine Annäherung schwierig. Nicht nur Elijas Down-Syndrom und Loths rechtsradikale Einstellung kratzen an der Geschwister-Beziehung. Amanda Lasker-Berlin, geboren 1994 in Essen, inszeniert und schreibt Theaterstücke. “Elijas Lied” ist ihr erster Roman und nominiert für den Debütpreis der lit.COLOGNE 2020.

Eintritt: 8,00 €

Amanda Lasker – © Michael Matthey

Donnerstag, 24.09.2020, 19:00 Uhr

Anne von Canal „Mein Gotland: Erzählungen von Wind, Zeit und Einsamkeit“

Moderation: Dorothee Starke, Leiterin des Kulturamtes

„Die Insel fragt nicht: Woher kommst du? Sie fragt nicht: Was machst du? Sie fragt nur: Gehst du wieder, oder bleibst du?«

Gotland. Für Anne von Canal ist das ihre Winterinsel, eine Landschaft im Meer, die ihr auf Schritt und Tritt Geschichten einflüstert: Geschichten von Einsamkeit, von Sturm und Schiffbruch, von Menschen, Figuren, Orten und Ereignissen, die die Insel prägen. Ob Ingmar Bergman oder Pippi Langstrumpf, die unbekannte Prinzessin Eugénie oder Gotlands erster Winzer Lauri – sie alle kommen zu Wort. Aus der uralten Landschaft lässt die Autorin ein zeitentrücktes Zuckerparadies, die Musikkneipe eines Aussteigers oder ein von Kriegsgefangenen erbautes Freilichttheater erstehen, und dazu erklingt, wie die mächtige Stimme der Insel, ein spektakuläres Radiokonzert mit 200 Kirchenglocken. Vergangenes und Gegenwärtiges, Realität und Fiktion fügen sich zu einer stimmungsvollen Ballade – nicht nur über Gotland, sondern auch über »die Insel an sich«.

Anne von Canal, geboren 1973, war nach dem Studium der Skandinavistik und Germanistik zehn Jahre lang im Verlagswesen und als Übersetzerin tätig, bevor sie sich dem eigenen Schreiben widmete. Sie lebt an Elbe und Mosel. Zuletzt erschienen bei mare ihre von Publikum und Presse gefeierten Romane “Der Grund” (2014) und “Whiteout” (2017).

Eintritt: 8,00 €

Anne von Canal – © Mathias Bothor

Dienstag, 29.09.2020, 19:00 Uhr

John von Düffel „Der brennende See“

Moderation: Elena Reimann, Vorsitzende des Freundeskreises der Stadtbibliothek Bremerhaven e.V.

Hannah, um die 40 Jahre alt, kehrt nach dem Tod ihres Vaters zur Regelung ihres Erbes vorübergehend in ihre Heimatstadt zurück. Dort wird sie in einen Streit um einen Baggersee hineingezogen, für dessen Erhalt als Biotop ihr Vater gekämpft hatte.

John von Düffel wurde 1966 in Göttingen geboren, er arbeitet als Dramaturg am Deutschen Theater Berlin und ist Professor für Szenisches Schreiben an der Berliner Universität der Künste. Seit 1998 veröffentlicht er Romane und Erzählungsbände bei DuMont, u. a. ›Vom Wasser‹ (1998), ›Houwelandt‹ (2004), ›Wassererzählungen‹ (2014) und zuletzt ›Das Klassenbuch‹ (2017). Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Aspekte-Literaturpreis und dem Nicolas-Born-Preis.

Eintritt: 8,00 €

John von Düffel – © Katja von Düffel

Freitag, 02.10.2020, 19:00 Uhr

Aris Fioretos „Nelly B.s Herz“.

Moderation: Dr. Beate Porombka, Direktorin der Volkshochschule Bremerhaven sowie 1. Vorsitzende des Vereins Jeanette-Schocken-Preis – Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur e. V.

Fliegen ist notwendig, Leben nicht. – Aris Fioretos erzählt in seinem neuen Roman die faszinierende Geschichte einer deutschen Flugpionierin in Berlin.

Ein mitreißender Roman über eine Flugpionierin im Berlin der wilden zwanziger Jahre: Als der Arzt Nelly B. eröffnet, dass sie wegen eines Herzleidens nicht mehr fliegen darf, bricht für sie eine Welt zusammen. Als erste Frau in Deutschland hat sie den Pilotenschein gemacht und mit ihrem Mann eine Flugschule geleitet. Sie verlässt Paul, findet eine Stelle bei BMW, wo sie Motorräder verkauft, nimmt Quartier bei einer Berliner Zimmerwirtin und trifft die viel jüngere Irma, in die sie sich rettungslos verliebt. Aris Fioretos erzählt die Geschichte einer modernen, emanzipierten Frau und einer großen, tragischen Liebe. Aus einem aufregenden Leben wird große Literatur.

Aris Fioretos, 1960 in Göteborg geboren, ist schwedischer Schriftsteller griechisch-österreichischer Herkunft. Für seinen Roman “Mary” erhielt Fioretos den Romanpreis des Schwedischen Rundfunks und 2017 den Jeanette-Schocken-Preis – Bremerhavener Bürgerpreis für Literatur. 2020 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen. Aris Fioretos lebt in Berlin und Stockholm.

Eintritt: 8,00 €

Aris Fioretes – © David Brandt

Alle Lesungen beginnen um 19:00 Uhr und kosten jeweils 8,00€ Eintritt – keine Ermäßigung

Vorschau auf weitere Lesungen

Am Donnerstag, den 29.10.2020, liest Pierre Jarawan aus seinem neuen Roman „Ein Lied für die Vermissten“.

 Als 2011 der Arabische Frühling voll entfacht ist, löst der Fund zweier Leichen auch in Beirut erste Unruhen aus. Während schon Häuser brennen, schreibt Amin seine Erinnerungen nieder: an das Jahr 1994, als er als Jugendlicher mit seiner Großmutter in den Libanon zurückkehrte – zwölf Jahre nach dem Tod seiner Eltern. An seine Freundschaft mit dem gleichaltrigen Jafar, mit dem er diese verschwiegene Nachkriegswelt durchstreifte. Und daran, wie er schmerzhaft lernen musste, dass es in diesem Land nie Gewissheit geben wird – weder über die Vergangenheit seines Freundes, noch über die Geschichte seiner Familie.
Pierre Jarawan wurde 1985 als Sohn eines libanesischen Vaters und einer deutschen Mutter in Amman, Jordanien, geboren, nachdem diese vor dem Bürgerkrieg geflohen waren. Im Alter von drei Jahren kam er mit seiner Familie nach Deutschland. 2012 wurde er Internationaler Deutschsprachiger Meister im Poetry Slam. Sein Romandebüt Am Ende bleiben die Zedern (2016), für das er zahlreiche Preise erhielt, war ein Sensationserfolg und ist heute ein internationaler Bestseller. Pierre Jarawan lebt in München.

Pierre Jarawan – © Marvin Ruppert

Am Donnerstag, den 26.11.2020, liest Marcus Rahaus aus seinem zweiten Krimi „SOKO Sandbank“

Die Cuxhavener Kommissare Arne Olofsen und ermitteln in einem neuen Fall zwischen Labor und Marina. Auf dem Scharhörnriff westlich vor Cuxhaven wird eine Segelyacht mit zwei Leichen an Bord entdeckt. Die Wasserschutzpolizei fordert Unterstützung durch die Kripo Cuxhaven an – Olofsen und Greiner nehmen die Ermittlungen auf. Der Mord ist kein Einzelfall, sondern nur der Auftakt zu einer Serie grausamer Verbrechen. Immer wieder werden Yachteigner auf ihren Schiffen getötet, vom Täter fehlt jede Spur, das Ritual der Morde bleibt geheimnisvoll…

Markus Rahaus wurde 1970 im nordrhein-westfälischen Herten-Westerholt geboren. Der habilitierte Virologe lebt und arbeitet in Cuxhaven. In seiner Freizeit beschäftigt er sich ausgiebig mit der Fotografie, veröffentlicht regelmäßig Artikel in Fachzeitschriften und zeigt seine Bilder im Rahmen von Ausstellungen und Vorträgen.


Alle Lesungen beginnen um 19:00 Uhr und kosten jeweils 8,00€ Eintritt – keine Ermäßigung

Leseclub

Am 03. September trifft sich der Leseclub des Freundeskreises erstmalig wieder.

Bereits um 17:00 Uhr treffen sich die Teilnehmer*innen in der Bibliothek. Bei diesem Treffen werden sie sich auf die „Suche nach neuem Lesestoff“ begeben, der dann bei den nächsten monatlichen Treffen besprochen werden wird.

Gäste sind herzlich willkommen.

Kontakt:

Gundolf Herder 
E-Mail: Gaukelei@outlook.de

Hygieneregeln

Wir möchten auf folgende Regelungen während der (Abend-)Veranstaltungen hinweisen:

  • Bedingt durch die Schutz- und Hygienemaßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie ist die Anzahl der Besucher*innen begrenzt.
  • Die Karten gibt es nur im Vorverkauf in der Stadtbibliothek im Hanse Carré und müssen bis 17:30 Uhr am Veranstaltungstag abgeholt werden
  • Die Kontaktdaten (Name, Anschrift Telefonnummer/E-Mail) werden erfasst und für 3 Wochen aufbewahrt
  • Wer mit dieser Dokumentation nicht einverstanden ist, kann nicht teilnehmen
  • Für die Gäste ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vom Eingang bis zum Platz und beim Verlassen des Platzes bis zum Ausgang Pflicht
  • Bitte beachten Sie die Abstandsregel von 1,5 m und behalten Sie den zugewiesenen Sitzplatz
  • Einlass ist 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung
  • Es gibt keine Pause
  • Die Garderobe ist mit in den Raum zu nehmen
  • Bitte kommen Sie nicht, wenn Sie Erkältungssymptome haben
  • Bitte beachten Sie die Husten- und Niesetikette

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

Corona bedingt musste die Jahreshauptversammlung leider abgesagt werden.

Der neue Termin ist nun am Montag, den 14. September 2020 um 18:00 Uhr in der Stadtbibliothek.

Die Einladung wird demnächst an die Mitglieder verschickt.

BIB_Treff Geestemünde

BIB_Treff Geestemünde – Foto Keil

Die Kulturstiftung des Bundes stärkt mit ihrem Programm “hochdrei – Stadtbibliotheken verändern” bundesweit Öffentliche Bibliotheken.  Die Stadtbibliothek gehört zu den insgesamt 28 Bibliotheken, die innerhalb der letzten 2 Jahre die Zustimmung zur Durchführung eines Projektes erhalten haben. Die Förderphase beträgt 2 Jahre. Das Bremerhavener Projekt heißt „Bibliothek in Stadt – Stadt in Bibliothek“. Zum Projekt gehört, dass in den Stadtteilen Wulsdorf und Geestemünde temporäre und flexible Bibliotheksangebote für verschiedene Gruppen der Stadtgesellschaft entwickelt und so im Zusammenspiel mit lokalen Akteuren neue Treffpunkte im Quartier geschaffen werden.

Der BIB_Treff in Wulsdorf wurde am 10. August 2019 eröffnet und bis zum 13.März.2020 wurden hier verschiedenste Aktionen durchgeführt. Geöffnet war diese Pop-Up-Bibliothek an 3 Tagen in der Woche mit jeweils 3 Stunden. Seit dem 15. Juni 2020 ist der BIB_Treff nun in Geestemünde geöffnet – montags von 14:30 – 17:30 Uhr und mittwochs von 9:00 – 12:00 Uhr. Auch sind Aktionen geplant.

Außerdem gehört das Geschichtenfahrrad zum Projekt. Mit einem schicken roten Lastenfahrrad werden mobile Angebote gemacht. In den Sommerferien parkt das Rad am Dienstagnachmittag am Geestemünder Holzhafen. Ab 14:30 Uhr werden hier Bildergeschichten für Kindergartenkinder mit Hilfe eines Kamishibais (kleines Holztheater) vorgelesen.

Gefördert in dem Fonds hochdrei

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén